My 1x stories 2017


Belgium: Tour de Vlanderen - 140km - 1500hm


I wanted to know how the pros had to suffer on the worlds most famous gobble stones from the Ronde van Vlanderen! That ` s also where my 1x is made for: tough roads! we choosed a 140km tour, which includes all the famous sectors like: Molenberg, Eikenberg, Oude Kwaremont, Paterberg, Koppenberg, Valkenberg, Tenbosse, Mariaborrestraat, Steenbeekdries, Taaineberg, Muur van Geraadsbergen, and the Bosberg. You can download the gps-file here.

We started with the Molenberg and wow, the gaps between the stones are really huge! I was very happy to have 28mm tires!!! But the giants are Koppenberg and Paternberg, what climbs!!! So steep!!!! And the cobble stones are slippy and as they throw you back, you make zick-zacks in every direction! The Paternberg I really thought, I can´t arrive at the top, but getting down was not an option, so I fighted till the summit. The most famous and beautiful one is of course the Muur of Geraadsbergen and it is not so steep, just stunning beautiful, first in the forest and then you see the beautiful church!

Of course at the end of our day in Belgium, we had to try the famous frensh fries! Really deliciuos!

The full story, you can read here.

Ich wollte mal nachfühlen, wie die Profis sich auf den berühmten Pflastersteinen von Flandern fühlen. So haben wir eine 140km Runde mit fast allen Kopfsteinpassagen rausgesucht: Molenberg, Eikenberg, Oude Kwaremont, Paterberg, Koppenberg, Valkenberg, Tenbosse, Mariaborrestraat, Steenbeekdries, Taaineberg, Muur van Geraadsbergen, und der Bosberg.

Gps-file zum Nachfahren könnt ihr hier runterladen.

Die erste Kopfsteinpflasterpassage war der Molenberg. Und wow, was für Lücken zwischen den Steinen, da wird man ordentlich durchgeschüttelt und muss gut aufpassen. Ich war früh über die 28mm- Reifen!

Aber die Giganten von Flandern sind Koppenberg und Paternberg, so steil! Rutschiges Kopfsteinpflaster und über 20% sind wirklich nicht einfach! Die Steine hauen den Lenker hin und her, so dass man ein ziemliches Zick-Zack fährt. Am Paternberg, dachte ich wirklich, da komme ich nicht hoch! Rasselnde Lungen und zitternde Beine und das Rad ging immer vorne hoch. Aber ich habe mich natürlich durchgebissen. Absteigen ist hier auch wirklich auch keine Option, denn da kommt man bei der steilheit nicht mehr aufs Rad.

Der berühmteste und schönste Berg ist natürlich die Mauer von Geraadsbergen! Erst geht es wunderschön durch den Wald und dann biegt man links ab und sieht auf die berühmte Kirche! Sie ist auch nicht so schwer, so dass man noch ein bisschen genießen kann! Am Ende mussten wir natürlich noch die berühmten belgischen Pommes probieren und ja sie waren wirklich lecker!

 

 

Je voulais savoir comment les pros doivent souffrir sur les pavés des plus célèbres du monts du Tour des Flandres! C'est aussi sur ce terrain que  mon 1x est conçu pour: des routes difficiles! Nous avons choisis un tour de 140 km, qui comprend tous les secteurs célèbres comme Molenberg, Eikenberg, Oude Kwaremont, Paterberg, Koppenberg, Valkenberg, Tenbosse, Mariaborrestraat, Steenbeekdries, Taaineberg, Muur van Geraadsbergen et Bosberg. Vous pouvez télécharger le fichier gps ici.

Nous avons commencé avec le Molenberg et wow, les écarts entre les pavés sont vraiment énormes! J'ai été très heureux d'avoir des pneus de 28 mm! Mais les plus dures sont le  Koppenberg et Paternberg, et ca  grimpe !!! Tellement raide !!!! Et les pavés sont glissantes et comme ils vous rejettent, vous faites zik-zac dans toutes les directions! Le Paternberg, j'ai vraiment pensé que je ne pourrais  pas arriver au sommet, mais descendre n'était pas une option, alors j'ai réfléchi jusqu'au sommet.

Le plus célèbre et le plus beau est bien sûr le Muur de Geraadsbergen et il n'est pas si raide, tout simplement magnifique, d'abord dans la forêt, puis vous voyez la belle église!
Bien sûr, à la fin de notre journée en Belgique, nous avons dû essayer les célèbres frites ! Vraiment délicieux!
L'histoire complète, vous pouvez lire ici.


My 1x stories 2016


Here you will read this year about some special tours in all europe. I want to inspire you to take out your bike to explore some new countries and I want to show you what is all possible with just one chainring! More over the 1x technic here.

 

Hier werdet ihr diese Jahr über einige der schönsten Touren in Europa lesen. Ich möchte euch inspierien, mit eurem Rad auf Reisen zu gehen und ich möchte zeigen, was alles mit nur einem Kettenblatt nötig ist.  Mehr über die Technik von 1x hier.

 

Ici vous allez lire sûr quelques sorties spécialles en tous l ´Europe.  Je veux vous inspierer de voir le monde avec votre vélo et je veux montrer que est tous possible avec qu ´une plateau. Plus sûr la technique de 1x vous trouvez ici.

 

 


Switzerland: Susten, Grimsel, Nufenen, Gotthard - 161km - 5096hm





Dieses Jahr ist das Wetter ja leider wirklich kein Vergnügen für Bergliebhaber, aber dieses Wochenende, sollte es nur einige Schauer geben und auch einigermaßen warm sein. Also wollten mein Cayo und ich unbedingt mal wieder in die Alpen! Heute würde mit 160km und 5096 Höhenmetern einer der längsten Tage des Jahres werden, denn ich wollte die berühmtesten Pässe der Schweiz in einer Tour zusammenfassen: Susten, Grimsel, Nufenen und Gotthard.

 Es giht gleich los mit dem Susten, die Sonne schien, es gab kleine Tunnel und grüne Wiesen, wo ich vom Rad aus meine Lieblingstiere, die Murmeltiere, beobachten konnte. Was für ein toller Tag!!!

Weiter oben gab es dann noch gewaltige Schneewände.  Die Schweizer Pässe haben riesig breite Straßen, so dass ich mich schon sehr auf die Abfahrt freute.

Der Grimsel ist mit 26km und über 1500 Höhenmeter ziemlich lang. auf den letzten Kilometern wird man aber mit der Sicht auf wunderschöne Bergseen belohnt!

Am Nufenen startete ich dann ein ziemlich schnelles Rennen gegen die schwarzen Wolken einer aufziehenden Gewitterfront. Ich konnte das Rennen mit knappem Vorsprung gewinnen und so trocken in die Abfahrt starten.

In Airolo bin ich dann auf die Tremula. Diese Straße ist uralt und es winden sich fasst 10km Kopfsteinpflaster in vielen Kurven den Berg hoch! Was für eine Straße!!!!

Leider war ich jetzt dabei das Rennen gegen das Gewitter zu verlieren.  Bald viel der Regen auch wie ein Vorhang und man musste auf dem rutschigen Pflaster gut aufpassen. Die letzten Kilometer kam ich in die Wolken und konnte die Straße kaum noch erkennen! Das Adlerdenkmal erreichte ich wirklich nur noch mit letzter Kraft!  Aber was war das für ein unvergesslicher Tag! Die Schweizer Pässe sind vielleicht nicht so berühmt wie die Französischen, weil die Tour hier nicht vorbei kommt, aber allemal einen Besuch wert!

The weather this year is really not a pleasure for mountain lovers, but this weekend they announced more or less a dry day not too cold. So I was really motviatad to go back to the alpes. This day is I think, one of the longest this year as the tour goes over the most famous mountains of Swizzerland: Susten, Grimsel, Nufenen and the Gotthard.  This makes about 160km and 5096 meters of climbing.

 It started almost immediately with climbing and sunny weather and I was so happy to be in the mountains again! The Susten starts with some nice little tunnels and green spaces, where I could spot some of my favourite annimals: the marmottes.

At higher attitude, the walls of snow of almost three meters where absolutely impressive. 

The swiss mountains have large roads, so I was already looking forward to the descent!

After this with the Grimsel pass followed the longest climb of the day with 26km and 1500m of altitude difference. But the last kilometers reward you with one of the most beautiful mountain lakes, I have ever seen, really stunning!

Then on the Nufenen I started a serious race against the black clouds from a thunderstorm running behind me. It was hard, there are parts with over 10%,  but I luckily won with a slide advantage, so I could stay dry on the descent.

In Airolo, I had to watch out carefully, because I didn´t want to take the new huge road to the Gotthard, which is more a motorway, but the famous Tremola. This is a very old and epic road of cobble stones! Almost 10km full of cobble stones! The view from above on the curves, which turns in every direction is really incredible!  But now I seemed to loose the races against the thunderstorm.  Soon the rain was falling like a curtain and I had to get my rain jacket from the car. The last kilometers I arrived inside the clouds and had problems to find the road in the fog. I arrived at the eagle statue with my last forces, cold and exhausted.  But anyway this was an unforgetable day in a more unknown part of the alpes, which you should not miss, when you are nearby, just becaue the Tour de France doesn´t pass. There are really some beautiful and hard climbs to find!

La méteo cet année, ce n ´´ est pas trop pour les amies de la montagne, mais cet weekend ils ont dit qu ´ il ne vas pas trop pleuvoir. Alors j ´ai été très motivé commencer la journée la plus longue de l ´ année. Je voulais faire tous les grandes montagne de la Suisse dans une jounrnée: Susten, Grimsel, Nufenen et le Gotthard. Ca fait 160km et 5096 m de montées.

Le susten et magnifique avec du soleil et des prairies où j ´ai pu voir mes annimaux préférées: les marmottes. Plus haut les murs de neige jusque au 3m ont été très impressionante!

Les routes en Suisse sont très large, alors les descent font que du plaisir et on peut aller très vite! Quelle plaisir!

Après le Grimsel était avec 26km et 1500m le plus longue de la journée.

Mais en haut il y a des laces magnifiques!!! Quelle vue!

Au Nufenen j ´ ai commencé à faire la course conte une orages avec des nouages bien noires.

C ´ étais dure, mais j ´ai gagné et commeca j ´ai pu faire la descente sans être muyé.

A Airolo,  j ´ ai pris la Tremula, une très vielle route avec presque 10km des paves!

Mais maintenant l´orage est arrivé et j ´avais des problémes de trouver la route dans les nuages.

Je suis arrivée aux statue des aigles avec ma dernière force, mais c´était vraiment une super journée!



France: Megéve - Morzine like the Tour de France this year 146km - 3800hm



Meine erste Wahl für eine 1x Story dieses Jahr fiel auf die 20. Etappe der Tour de France, die die Profis am 23. Juli unter die Räder nehmen werden. Sie beinhaltet die Berge: Aravis, Colombière, La Ramaz und Joux Plane.

Haute Savoie, das Land des Mont Blanc ist meine zweite Heimat. Die Berge hier kenne ich also sehr gut, auch wenn ich sie noch nicht in dieser Reihenfolge gefahren bin.

Der Tag war sehr abenteuerlich, da der Colmbière noch zu war und ich musste mein Rad 1km durch den Schnee tragen. Auch der Ramaz war noch zu, da gab es einfach gar keine Strasse mehr, sondern nur Schotter Matsch und Pfützen. Aber wozu habe ich schließlich ein Rad mit Crossgenen, 28mm Reifen, Scheibenbremsen und 1x!

Der Joux Plane war dann am Ende wirklich hart, er ist aber auch steil! Ich habe die fehlenden Bergkilometer, die man bis jetzt dieses Jahr wegen des Wetters nicht machen konnte wirklich gemerkt und dachte 6km vor dem Gipfel, dass ich es nicht mehr schaffe. aber nach einer Picknickpause ging es dann doch weiter. Das Finale war grandios mit riesiegen Schneewänden am Gipfel und ich fühlte mich wie ein Sieger über meine persönliche Ziellinie am Passchild zu fahren.

Danke an Sylvain für die Autobgleitung und die tollen Fotos und Videos. Ich hoffe ihr habt auch einmal Zeit in das Land des Mont Blancs zu kommen, hier gibt es wirklich einige tolle Pässe!

Den Bericht in voller länge findet ihr auf der Focusseite hier.

Spring is here, and I have been waiting for so long to go back to the Alpes. I found the perfect ride.  

On July 23 the Tour de France will pass through my second home, the Haute Savoie, where I do all my races. So, I already know the mountains of this stage well, although I didn´t do them in this order before.

Today there are the Aravis, the Ramaz, the Colombière et Joux Plane waiting.

The day was a great adventure, because two mountains had still been closed. At the Colombière the road was still covered with snow and I had to carry my bike for 1km. At the Ramaz, there was simply no road any more.But, hey, I have a Focus with SRAM Force 1x, disc brakes, durable Zipp wheels, and the 28mm Zipp Tangente tires, so I was ready to have fun on the gravel, mud, and puddles. This is perfect terrain for SRAM 1x.

The Joux Plane at the end was really hard! Specially, because  I have not enough mountain kilometers already due to the weather. So 6km before the summit, I thought I could not finish any more, but after a picnic I had enough energy again to finish my day. And the summit was really stunning beautiful, with huge snowwalls beside the road and an unbelievebal view to the mountains! I felt like a winner crossing my personal finish line of the day on the summit.

Thanks to Sylvain for the company with the car and the great photos and videos!

When you want to read the full story you find it here on the Sram hompage.

I hope to seee you in the land of the Mont Blanc, there are some really nice climbs here!

Finalement du printemps! Alors je suis retour en Haute Savoie pour faire déjà le 20ème Etappe de Tour de France de cette année.

Les Aravis, le Colombière, la Ramaz et Joux Plane je connais bien de mes courses, mais je ne les aussi pas encore fait dans cet ordre.

C ´était une vrai aventure aujourd´hui, car le Colombière et le Joux Plane étaient encore fermé. au Colombieère j´ai du porter mon vélo plus que 1km à cause de la neige sûr la route et au Ramaz il n ´était plus de route, que du bou, des pières et des grosses flages d´eau. Mais j ái avec le Focus une vélo avec des genes dans le cyclocross et avec des Zipp Tangente 28mm pneus, les freins à disques et le 1x je suis pret  pour tous les terrains. 

Le Joux plane á la fin, c ´était vraiment dûr, surtous que je n´ai pas encore assez  des kilometres dans la montange avec le temps de cet année. Alors 6km avant le sommet, j´ai pensé, que je ne vais pas finir aujourd´hui. Mais avec une pose picnic, j´avais du nouvel énergie pour finir.

Les dernières kilomètres ont était vraiment magnifique avec des mûres de neige á côté de la route! Quelles sentimentes quand j´ai traversé mon line d´arrivé personnelle d ´aujourd´hui: le sommet de joux Plane!

Merci á Sylvain pour me suivre avec la voiture la journée et prendre ces jolis photos et vidéos. 

Si tu veux lire l ´histoire en entiére (anglais), tu le trouve ici chez Sram.

J´espère de te voir bientôt ici au pays du Mont Blanc sûr ton vélo!